Vorstand und Beirat

Dem Stiftungsvorstand gehören folgende Personen an:

Pater Josef Grünner

Pater Josef Grünner, geb. 1949, ist katholischer Priester und gehört der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos an. Die Arbeit der Salesianer Don Boscos konzentriert sich nach dem Vorbild ihres Ordensgründers Don Bosco auf die Jugend- und Jugendsozialarbeit. Pater Grünner war 14 Jahre Provinzial der Salesianer Don Boscos in Deutschland und ist seit 2017 Missionsprokurator bei Don Bosco Mission in Bonn.

Kontakt: Josef Grünner, j.gruenner@donboscomission.de

 

 

Dem Stiftungsbeirat gehören Georg Rauchenberger, Franz Roeckl, Dr. Peter Trepte und Norbert Dolp an.

Georg Rauchenberger

„Ein Besuch vor einigen Jahren mit P. Bruno Bauer im Straßenkinderheim Moskau-Fili hat mich tief beeindruckt. Die segensreiche Arbeit der Salesianer Don Boscos konnte durch die Gründung einer Stiftung auf eine sichere Grundlage gestellt werden. Gerne habe ich mich deshalb entschlossen im Stiftungsbeirat „Kinder brauchen ein Zuhause“ mitzuwirken.“

Franz Roeckl

„Ich engagiere mich für ,Kinder brauchen ein Zuhause‘, weil mich diese verlassenen Kinder so erbarmen und auch durch die Hilfe der Stiftung ein gutes Zuhause finden.“

Dr. Peter Trepte

„Grundsätzlich ist es eine Herzensmotivation, die nichts mit finanziellen Interessen oder anderen selbstzentrierten Interessen zu tun hat. Ich möchte einfach gerne mithelfen, gute Projekte zu unterstützen, und da ich selber ein zweifacher Vater bin, haben die Kinder, als die Schwächeren der Gesellschaft, einen eindeutigen Vorrang für mich. Das Leid von obdachlosen Kindern hat mich schon oft sehr betroffen gemacht. Aber ich möchte nicht bei der Betroffenheit stehen bleiben, sondern aktiv helfen. Menschen in Not, und da besonders Kinder, haben ein Recht auf Hilfe von denen, denen es besser geht. Ich möchte die Möglichkeiten, die ich habe, nutzen, um ihnen zu zeigen, dass sie von Erwachsenen nicht vergessen werden. Dass es mir nicht egal ist, wie es ihnen geht. Und dass ich dafür nichts von ihnen verlangen möchte.“

Norbert Dolp